Aktuelle Informationen
© Verband
Sächsisch-Thüringischer
Zuckerrübenanbauer e.V. 01.04.2012

Vorstellung & Aufgaben

Der Verband Sächsisch-Thüringischer Zuckerrübenanbauer e.V. (VSTZ) ist der gebietliche Zusammenschluss der Zuckerrüben anbauenden Agrarbetriebe in den Freistaaten Sachsen und Thüringen sowie in den südlichen Landesteilen von Sachsen-Anhalt und Brandenburg (siehe Verbandsgebiet).

Im Jahr 2017 hat der Verband rd. 1.030 Mitglieder (Agrarbetriebe mit einem Zuckerrüben-Liefervertrag). Diese bauen auf einer Fläche von etwa 31.000 Hektar Zuckerrüben an, vorrangig für die Zuckerfabriken der Südzucker AG in Mühlberg / OT Brottewitz (Elbe-Elster-Kreis) und Zeitz (Burgenlandkreis).

Gegenüber den großen Ackerkulturen, wie Getreide, Raps oder Mais, nimmt die Zuckerrübe mit rund zwei Prozent nur einen geringen Anteil der verfügbaren Ackerfläche im Verbandsgebiet ein. In erster Linie dient die Produktion von Zuckerrüben zur Herstellung von Zucker für den Lebensmittelbereich.

Zunehmend werden Zuckerrüben auch für die Erzeugung von Bioethanol, verschiedenen industriellen Gütern oder Zuckerersatzstoffen verwendet. Mit der politisch und gesellschaftlich forcierten "Energiewende" wächst die Bedeutung zusätzlicher Zuckerrübenmengen als effizienter nachwachsender Rohstoff für die Stromerzeugung in Biogasanlagen.

Schwerpunktmäßig hat sich der Verband Sächsisch-Thüringischer Zuckerrübenanbauer e.V. abhängig von der aktiven Beteiligung seiner Mitglieder zur Aufgabe gemacht,

  • den Zuckerrübenanbau in den Agrarbetrieben Mitteldeutschlands zu erhalten und zu fördern,
  • seine Mitglieder (Agrarbetriebe) und deren Interessen gegenüber der Zuckerindustrie (hier insbesondere die Südzucker AG) und weiteren Stellen im Rahmen seiner Möglichkeiten zu vertreten,
  • die Zusammenarbeit der Mitglieder zu fördern,
  • die wirtschaftliche, gesellschaftliche und ökologische Bedeutung des heimischen Zuckerrübenanbaus gegenüber Verbrauchern und Partnern der rübenbauenden Agrarbetriebe darzustellen und zu unterstreichen,
  • seine Verbandsmitglieder individuell auf Nachfrage sowie regelmäßig über die regionale Landesseite in der sechsmal jährlich erscheinenden Mitgliederzeitschrift „Die Zuckerrübenzeitung“ (DZZ) zu informieren und
  • die Mitglieder sowie die Zuckerindustrie beim Aufbau und der Erhaltung wettbewerbsfähiger Absatz- und Verwertungswege zu unterstützen.

Die Verbandsmitglieder wählen aus ihren eigenen Reihen satzungsgemäß den Vorstand (derzeit elf Landwirte), der ehrenamtlich die genannten Aufgaben erfüllt. 

Der Vorstand bestimmt unter sich das Verbandspräsidium (Vorsitzender, 1. und 2. Stellvertreter), welches ehrenamtlich für die ordnungsgemäße Führung der Geschäfte des Verbandes zuständig und vertretungsbefugt ist. Bedarfsweise kann das Präsidium zu seiner aktiven Unterstützung einen hauptamtlichen Mitarbeiter beschäftigen.

In der jährlich stattfindenden Generalversammlung, die über die Mitgliederzeitschrift "Die Zuckerrübenzeitung" (DZZ) einberufen wird, erhalten alle anwesenden Mitglieder einen Bericht über die Arbeit des Vorstandes sowie über die satzungsgemäße Prüfung des Verbandshaushalts.

"DER VERBAND IST SO STARK, WIE DER ZUSPRUCH UND DAS EHRENAMTLICHE ENGAGEMENT SEINER MITGLIEDER!"

Der Verband hat seinen Sitz in 04746 Hartha (Landkreis Mittelsachsen), unterhält keine öffentliche Geschäftsstelle und besitzt kein eigenes Inventar. Präsidiums-, Vorstandsmitglieder und Mitarbeiter sind jeweils von ihren Betriebs- bzw. privaten Wohnsitzen aus für den Verband tätig und dort für Mitglieder und Interessenten schriftlich, per E-Mail sowie telefonisch erreichbar. 

Der Verband Sächsisch-Thüringischer Zuckerrübenanbauer e.V. wurde am 04.10.1990 in das Vereinsregister am Amtsgericht Zeitz eingetragen und wird seit 06.11.2014 beim Vereinsregister am Amtsgericht Chemnitz unter der Geschäftsnummer VR 3190 geführt.

Der Verband ist neben den weiteren sechs süddeutschen Landesverbänden Mitglied im Verband Süddeutscher Zuckerrübenanbauer e. V. (VSZ) mit Sitz in Ochsenfurt. Dieser vertritt die regionalen Interessen der Landesverbände auf nationaler und internationaler Ebene, insbesondere aber bei der Vertragsgestaltung und den Richtlinien für den Zuckerrübenanbau gegenüber der Südzucker AG.

Weiterhin ist der Verband Mitglied in der Süddeutschen Zuckerrübenverwertungs-Genossenschaft e.G., Stuttgart-Ochsenfurt (SZVG). Die Genossenschaft verwaltet die landwirtschaftliche Beteiligung an der Südzucker AG, indem sie die finanziellen Mittel aller süddeutschen Zuckerrübenanbauer bündelt. Durch die nachhaltige Bereitstellung von Beteiligungskapital seitens der Zuckerrübenanbauer ist die SZVG derzeit Mehrheitsaktionärin der Südzucker AG. Die SZVG erfüllt ebenfalls ihre satzungsmäßige Aufgabe der Förderung des Rübenanbaus gegenüber Landwirten und Zuckerindustrie.

Darüber hinaus bestehen weitere Mitgliedschaften des Verbandes u.a.